Leber - Mensch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Leber

Leberreinigung!

Sie benötigen hierfür
- Bittersalz 4 Esslöffel
- Olivenöl 125 Milliliter leichtes Olivenöl lässt sich besser schlucken)
- Frische rosa Grapefruit Eine grosse oder zwei kleine, so dass Sie 170 bis 190 Milliliter Saft erhalten
- Ornithin-Kapseln Vier bis acht Stück, um das Einschlafen zu erleichtern
- Dicker Plastikstrohhalm zum Trinken der Zubereitung
- Halblitergefäss mit Deckel Zum verschütteln
Führen Sie die Reinigung am besten am Wochenende durch, damit Sie sich am nächsten Tag erholen können. Nehmen Sie keine Arzneimittel und Vitamine ein, die Sie nicht unbedingt brauchen, um den Erfolg der Kur nicht zu gefährden, Beenden Sie auch einen Tag vorher das Parasitenprogramm und die Einnahme der Nierenkräuter. Essen Sie ein fettfreies Frühstück und Mittagessen, wie zum Beispiel gekochte Getreideflocken mit Obst, Obstsaft, Brot und Eingemachtem oder Honig (keine Butter und keine Milch), Bratkartoffeln oder andere Gemüse. Würzen Sie nur mit Salz. Dadurch kann sich Galle ansammeln und sich ein Druck in der Leber aufbauen. Höherer Druck bewirkt, dass mehr Steine ausgeschieden werden.
14.00 Uhr: Essen und trinken Sie nun nichts mehr. Wenn Sie dies nicht beachten, könnte später erhebliches Unwohlsein auftreten. Bereiten Sie das Bittersalz vor: Vermischen Sie vier Esslöffel in 800 Milliliter Wasser, und giessen Sie die Lösung in ein Gefäss. Dies ergibt vier Portionen zu jeweils 200 Milliliter, Stellen Sie das Gefäss in den Kühlschrank, und lassen Sie es gut abkühlen (dies hat nur geschmackliche Gründe).
18.00 Uhr: Trinken Sie eine Portion (200 Milliliter) der eiskalten Salzlösung. Falls Sie diese nicht schon vorbereitet haben, geben Sie jetzt einen Esslöffel in 200 Milliliter Wasser. Fügen Sie gegebenenfalls zur Geschmacksverbesserung einen achtel Teelöffel Vitamin C hinzu. Sie können anschliessend auch einige Schlücke Wasser trinken oder den Mund spülen. Nehmen Sie Olivenöl und Grapefruit aus dem Kühlschrank, damit sie sich auf Zimmertemperatur erwärmen können.
20.00 Uhr: Trinken Sie weitere 200 Milliliter Salzlösung. Sie haben nun seit 14.00 Uhr nichts mehr gegessen, aber Sie werden keinen Hunger verspüren. Machen Sie sich fertig für das Bett. Die genaue Einhaltung der Zeiten ist für den Erfolg wichtig; weichen Sie nicht mehr als zehn Minuten von den angegebenen Zeiten ab.
21.45 Uhr: Geben Sie 125 ml Olivenöl (abgemessen) in das Halblitergefäss. Pressen Sie die Grapefruit von Hand aus, und giessen Sie den Saft in den Messbecher. Entfernen Sie das Fruchtfleisch mit einer Gabel. Dies muss mindestens 125 Milliliter, besser bis zu 190 Milliliter ergeben. Sie können mit Limonade auffüllen. Giessen Sie dies zum Olivenöl. Verschliessen Sie das Gefäss dicht mit dem Deckel, und schütteln Sie kräftig, bis die Mischung ein wässriges Aussehen hat. Dies gelingt nur mit frischem Grapefruitsaft.
Gehen Sie jetzt mindestens einmal auf die Toilette, auch wenn sich dann die nächste Dosis um 22.00 Uhr etwas verspätet. Diese Verspätung darf jedoch fünfzehn Minuten nicht überschreiten.
22.00 Uhr: Trinken Sie die zubereitete Mischung. Nehmen Sie zu den ersten Schlücken vier Kapseln Ornithin, damit Sie die Nacht durchschlafen. Wenn Sie bereits an Schlaflosigkeit leiden, nehmen Sie acht Kapseln ein. Trinken Sie mit einem dicken Strohhalm. Hilfreich sind auch Ketchup, Zimt und brauner Zucker zwischen den Schlücken. Nehmen Sie die Mischung mit ans Bett, wenn Sie wollen, aber trinken Sie im Stehen. Das Gefäss muss innerhalb von fünf Minuten geleert sein (sehr alte und geschwächte Menschen können sich fünfzehn Minuten Zeit lassen).
Legen Sie sich jetzt sofort hin. Wenn Sie dies nicht tun, scheiden Sie möglicherweise keine Steine aus. Je rascher Sie sich hinlegen, desto mehr Steine werden zum Vorschein kommen. Sorgen Sie dafür, dass Sie schon vorher für das Zubettgehen fertig sind. Räumen Sie nicht noch die Küche auf. Sobald Sie die Flüssigkeit getrunken haben, legen Sie sich im Bett flach auf den Rücken, wobei der Kopf etwas hochgelagert ist. Versuchen Sie sich darauf zu konzentrieren, was jetzt in der Leber geschieht. Halten Sie sich mindestens zwanzig Minuten so ruhig wie möglich. Sie spüren vielleicht, wie eine Kette von Steinen wie Murmeln durch die Gallengänge wandert. Dies ist schmerzlos, weil die Ausgänge der Gallengänge dank dem Bittersalz frei sind. Versuchen Sie zu schlafen - dies ist für den Erfolg sehr wichtig.
Am nächsten Morgen: Nehmen Sie nach dem Aufwachen die dritte Dosis Bittersalz ein. Wenn Sie eine Magenverstimmung oder Übelkeit verspüren, warten Sie, bis diese abgeklungen sind. Wenn Sie möchten, dürfen Sie wieder ins Bett gehen. Trinken Sie diese Lösung nicht vor sechs Uhr.
Zwei Stunden später: Nehmen Sie die vierte und letzte Dosis der Salzlösung ein (200 Milliliter). Wenn Sie möchten, dürfen Sie wieder ins Bett gehen.
Nach weiteren zwei Stunden können Sie etwas essen. Beginnen Sie mit Obstsaft. Essen Sie eine halbe Stunde später Obst. Eine weitere Stunde später können Sie eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen. Bis zum Abendessen sollten Sie sich wieder normal fühlen.
Prüfen Sie den Erfolg: Am Morgen haben Sie wahrscheinlich Durchfall. Prüfen Sie den Stuhl in der Toilette mit Hilfe einer Taschenlampe. Suchen Sie nach grünen Steinen, da sie der Beweis dafür sind, dass es sich um Gallensteine, nicht um Verdauungsreste handelt. Nur Galle aus der Leber ist erbsengrün. Der Stuhl sinkt nach unten, während die Gallensteine wegen des Cholesteringehalts schwimmen. Zählen Sie die braunen und grünen Steine überschlägig. Sie müssen insgesamt 2000 Steine ausscheiden, bevor die Leber so gründlich gereinigt ist, dass Sie auf Dauer von Allergien, Schleimbeutelentzündung und Rückenschmerzen befreit sind. Nach der ersten Reinigung sind Sie vielleicht bereits einige Tage symptomfrei; wenn jedoch die Steine aus dem hinteren Teil der Leber nach vorne wandern, treten dieselben Symptome erneut auf. Führen Sie gegebenenfalls Reinigungen in zweiwöchigen Abständen durch, aber nicht, wenn Sie krank sind.
Gelegentlich sind die Gallengänge voller Cholesterinkristalle, die sich nicht zu runden Steinen geformt haben. Sie erscheinen als bräunliche "Spreu", die in der Toilette auf der Oberfläche des Wassers schwimmt. Sie besteht aus Millionen winziger weisser Kristalle. Die Ausscheidung dieser "Spreu" ist ebenso wichtig wie die Reinigung von Steinen.
Die Leberreinigung ist völlig unbedenklich. Diese Aussage stützt sich auf über 500 durchgeführte Behandlungen, darunter viele Menschen im achten oder neunten Lebensjahrzehnt. Keiner von ihnen musste in die Klinik, und niemand berichtete jemals über Schmerzen. Sehr wichtig ist nur, zuerst das Parasiten- und das Nierenprogramm durchzuführen.
Glückwunsch!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü